HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Duell auf Augenhöhe in der Ostermann-Arena: Werkselfen treffen auf die Neckarsulmer Sport-Union

Das Duell der Tabellennachbarn steht am Sonntagnachmittag um 16 Uhr in der Ostermann-Arena auf dem Programm: Die Werkselfen treffen auf die Neckarsulmer Sport-Union. Leverkusens Cheftrainerin Renate Wolf fordert von ihrer Mannschaft einen Erfolg gegen den Tabellenzwölften.

Ehe die Handball-Bundesliga der Frauen (HBF) eine Länderspielpause einlegt, geht es für den TSV Bayer 04 Leverkusen am Sonntagnachmittag um zwei wichtige Punkte gegen die Neckarsulmer Sport-Union, die lediglich einen Platz und zwei Zähler hinter den Werkselfen in der Tabelle rangieren. "Ein Spaziergang wird diese Partie für uns sicherlich nicht“, sagt Renate Wolf, die neben den beiden verletzten Spielerinnen Jenny Karolius und Zivile Jurgutyte auch auf die Juniorinnen-Nationalspielerinnen Amelie Berger sowie Mia Zschocke verzichten muss. Das Duo reiste am Montag zur U19-Nationalmannschaft, die am kommenden Wochenende in Niedersachsen ein Vier-Länder-Turnier und vom 17. bis zum 19. März die EM-Qualifikation in Regensburg bestreitet.

Erst zweimal trafen beide Mannschaften in Pflichtspielen aufeinander: In der Spielzeit 2011/2012 kam der TSV Bayer 04 Leverkusen im DHB-Pokal bei der NSU zu einem klaren 36:19-Erfolg. Auch in dieser Saison behielt man in der Hinrunde in Neckarsulm die Oberhand und gewann die Partie mit 29:23. Aus den sieben Bundesligapartien im neuen Jahr konnte Neckarsulm lediglich einen doppelten Punktgewinn verzeichnen. Gegen Frisch Auf Göppingen gab es einen klaren 32:24-Heimerfolg. Am vergangenen Samstag musste man sich denkbar knapp der HSG Blomberg-Lippe (24:25) geschlagen geben.

„Von meiner Mannschaft fordere ich in dieser Partie einen Sieg“, umschreibt Renate Wolf das Ziel für die Partie gegen die Neckarsulmer Sport-Union klar und deutlich. „Ein Erfolg wäre zudem enorm wichtig für unser Selbstvertrauen. Aufgrund unserer Ausfälle müssen diesmal andere Spielerinnen in den Vordergrund rücken, um in dieser schwierigen Situation ein positives Erlebnis einzufahren.“