HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen ziehen souverän in die 3. Runde um den DHB-Pokal ein

Einen souveränen 28:19 (14:8)-Erfolg verbuchte die Mannschaft von Cheftrainerin Renate Wolf in der 2. Runde um den DHB-Pokal beim TV Beyeröhde. Vor 170 Zuschauern in der Sporthalle Buschenburg waren Sally Potocki (8/3 Tore) und Kim Braun (5 Tore) im Trikot der Elfen erfolgreichste Schützinnen, bei den Wuppertalerinnen war Ramona Ruthenbeck (7/5 Tore) treffsicherste Spielerin.

Nach ausgeglichenem Beginn (2:2, 7. Minute) setzte sich der Bundesligist mit 6:2 ab. Diesen Vorsprung konnte der Favorit bis zur Halbzeitpause bis auf 14:8 ausbauen. In diesem besonderen Spiel, in dem mehr als die Hälfte der Mannschaft der Gastgeberinnen in Leverkusen ausgebildet wurden, zogen die Elfen bis zur 40. Minute bis auf 20:9 davon und steuerten einem souveränen Erfolg entgegen.

In der 57. Minute gab es großen Jubel im Elfen-Lager: Franziska Mietzner verwandelte einen Siebenmeter und konnte sich erstmals für die Mannschaft von Renate Wolf in die Torschützenliste eintragen. Die ehemalige Nationalspielerin erzielte den Treffer zum 27:18. Am Ende zogen die Elfen durch einen ungefährdeten 28:19-Erfolg in die 3. Runde um den DHB-Pokal ein.

„Das Spiel war in Ordnung. Wir haben heute unsere Pflicht erfüllt und haben die nächste Runde erreicht“, freute sich Renate Wolf nach dem Spiel.

Nach einem freien Sonntag bereiten sich die Elfen ab Montag auf das zweite Heimspiel der Saison 2017/2018 in der Ostermann-Arena vor: Am kommenden Mittwoch, 11. Oktober, trifft man um 19.30 Uhr in der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) auf den bislang verlustpunktfreien Buxtehuder SV.