HBF

 

Final 4

 

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore

Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Renate Wolf nimmt ihre Werkselfen in die Pflicht

Am Mittwoch geht es für die Werkselfen nach Nordhessen zum Spiel gegen die HSG Bad Wildungen Vipers. Die Werkselfen möchten ihre äußerst erfolgreiche Rückrunde mit einem Sieg bei der HSG Bad Wildungen Vipers fortsetzen. Das Nachholspiel wird am Mittwochabend um 19.30 Uhr in der Ense-Halle angepfiffen und im Livestream unter www.sportdeutschland.tv/hbf übertragen.

Die Werkselfen konnten beim Heimspielerfolg gegen die HSG Blomberg/Lippe am Samstagabend viel Selbstbewusstsein tanken und gehen leicht favorisiert in diese Begegnung. Die Elfen möchten mit der notwendigen Einstellung und Fokussierung an diese Aufgabe herangehen.

„Wir wollen unsere Chance für eine europäische Qualifikation weiter nutzen und dafür müssen wir gewinnen, denn durch den Sieg der Borussinnen gegen den Meister Thüringer HC ist die Tabelle nochmal deutlich in Bewegung gekommen. Wir beschäftigen uns nicht mit Rechnen, sondern versuchen einfach jedes Spiel zu gewinnen!“ bringt Renate Wolf die Marschroute für Mittwoch auf den Punkt.

Zweimal traf ihre Mannschaft in dieser Saison bereits in der heimischen Ostermann-Arena auf die HSG Bad Wildungen Vipers. In der Liga setzten sich die Elfen mit 19:17 durch. Im DHB-Pokal-Viertelfinale musste sich das Team nach einer sehr schlechten Leistung mit  19:21 geschlagen geben. „Es waren zwei sehr enge Spiele gegen Bad Wildungen. Um zu siegen müssen wir vor allem in der Offensive unsere Chancen nutzen und im Deckungsverband ähnlich engagiert agieren wie zuletzt gegen die HSG Blomberg-Lippe“, sagt Renate Wolf. „Aber wir werden sicherlich mit dem notwendigen Respekt vor allem aber selbstbewusst nach Bad Wildungen fahren. Wir wollen in der Ense-Halle gewinnen und beide Zähler mit nach Leverkusen nehmen.“