HBF

 

Final 4

 

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore

Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Zuwachs für die “Jungen Wilden” der Werkselfen – Aimée von Pereira kommt aus Buxtehude

Die Abteilung “Junge Wilde” bei den Bundesliga-Handballdamen von Bayer 04 Leverkusen erhält weiteren Zuwachs: Vom Buxtehuder SV wechselt Juniorennationalspielerin Aimée von Pereira zur Saison 2018/19 unters Bayerkreuz. Die 18-Jährige kann noch ein Jahr A-Jugend spielen und wird deshalb sowie in der Bundesliga als auch bei den Juniorelfen zum Einsatz kommen. “Ich freue mich riesig auf diese neue Herausforderung, die ja auch einen neuen Lebensabschnitt darstellt”, erklärt Aimée, die ghanaische Wurzeln hat. Ihre Heimat liegt allerdings hoch im Norden Deutschlands, nämlich in der kleinen Gemeinde Kollmar, direkt an der Elbe und nahe Glückstadt und Elmshorn in Schleswig-Holstein gelegen. Bei einem kleinen Verein in Kollmar kam sie erstmals als vierjährige mit dem Handball in Kontakt, wechselte dann alsbald zum MTV Herzhorn (der sogar einmal in der Bundesliga spielte), ehe es dann 100 Kilometer südwärts zum Buxtehuder SV ging. 

Mit dem BSV wurde sie in 2017 Deutscher A-Jugendmeister, ausgerechnet durch einen Finalerfolg über die Vertretung ihres neuen Vereins. Bei der U 17-EM in der Slowakei wurde sie zur besten Spielerin des Turniers gewählt, als die deutsche Mannschaft den historischen Europameistertitel feiern konnte. Kein Wunder, dass sie längst das Interesse etlicher Spitzenclubs geweckt hatte.

In Buxtehude reichte es für die 180 cm große Rückraumspielerin lediglich zu einem Bundesligaeinsatz (gegen Neckarsulm). “Danach habe ich mir den Finger gebrochen und bin ausgefallen, das war natürlich doof”, berichtet Aimée, die nach der im August anstehenden U 18-WM in Polen, für die sie wohl nominiert wird, nicht nur Handballspielen wird. “Für mich war bei der Zukunftsorientierung wichtig, dass ich neben dem Handball auch Medizin studieren kann. Und das ist in Leverkusen möglich. Ich möchte gerne ab dem Wintersemester 2019 in Köln Humanwissenschaften studieren”, erklärt Aimée, “Danach ging es dann doch recht schnell. Im März war ich dann zu einem Probetraining in Leverkusen und war richtig begeistert. Die Mannschaft und das Umfeld haben mich toll aufgenommen, das hat auch meine Entscheidung beeinflusst. Zudem gefällt mir einfach das Gesamtpaket, das der TSV Bayer 04 und die Handballabteilung anbieten, das findet man nicht bei vielen Vereinen.” Wo die 18-Jährige dann wohnen wird, ist zwar noch nicht geklärt, doch das geht sie locker an: “Irgendetwas wird sich schon finden, ich bin da optimistisch.”