HBF

 

Final 4

 

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore

Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Das Projekt „Jugend forsch(t)“ geht in die nächste Runde: Bundesligaverträge für die Juniorelfen Kämpf und Souza

(AK) Bei Jennifer Souza und Jennifer Kämpf stehen aufregende Wochen bevor. Am kommenden Wochenende kämpfen die beiden Juniorelfen mit der A-Jugend des TSV Bayer Leverkusen erneut im Final Four um die Deutsche Meisterschaft und beenden dort ihre Jugendzeit – wünschenswerterweise mit dem vierten Meistertitel der Vereinsgeschichte. Und dann folgt auch schon das große Abenteuer „erste Bundesliga“, denn die Verantwortlichen in der Farbenstadt haben beide Talente für die kommende Spielzeit im deutschen Oberhaus mit einem Bundesligavertrag ausgestattet. Damit setzen die Elfen zum wiederholten Mal ein großes Ausrufezeichen in puncto ausgezeichneter Jugendarbeit und Nachwuchsförderung unter dem Bayer-Kreuz.

„Über den Bundesligavertrag habe ich mich sehr gefreut. Mit dem großen Ziel erste Bundesliga bin ich als Jugendspielerin nach Leverkusen gekommen“, berichtet die glückliche Jennifer Souza, die seit der Saison 2015/16 im Rheinland auf Torejagd geht. „Ich spiele nun seit drei Jahren in Leverkusen und beende am Wochenende unter dem Bayer-Kreuz meine Jugendzeit. Für mich ist es besonders erfreulich, dass mir die Verantwortlichen viel Vertrauen schenken und mir einen fließenden Übergang von der Jugend in den Bundesliga-Bereich ermöglichen“, so der Youngster weiter. Die am 29. September 1999 geborene Linksaußen erlernte das Handballspielen von Beginn an in ihrem Geburtsort Wittlich. Im Februar 2016 wurde die U20-Nationalspielerin zudem in den weiblichen DHB-Elitekader berufen. In diesen Rahmen standen individuelle Förderung, athletisches Training und die Persönlichkeitsentwicklung im schulischen sowie beruflichen Bereich auf dem Programm. „In den vergangenen Jahren trainierte ich regelmäßig bei der ersten Mannschaft mit und habe teilweise auch schon Meisterschaftsspiele bestritten. Ich kenne das Team und bin daher schon gut integriert, was mir den Schritt deshalb sicherlich auch leichter machen wird. In diesem idealen Umfeld fühle ich mich pudelwohl“, verrät die euphorische Flügelflitzerin.

Auch für Souzas Mannschaftskollegin Jennifer Kämpf öffnet sich im Sommer ein neues Kapitel in Leverkusen. „Ich habe mich in den letzten zwei Jahren sehr gut hier eingelebt. In Leverkusen kann ich den Handball und meine Ausbildung miteinander verbinden und mich weiterentwickeln“, erklärt die A-Jugend-Vizemeisterin von 2017, die wie die beiden anderen Neuzugänge Xenia Hodel und Jennifer Souza eine Ausbildung in der Bayer AG anstrebt. Kämpfs Anfänge im Handballsport gehen dabei auf das Jahr 2005 zurück. Seitdem durchlief die gebürtige Berlinerin sämtliche Jugendmannschaften des AC Berlin, ehe im Sommer 2011 der Wechsel zum Berliner TSC erfolgte. Bevor es die Abiturientin vor zwei Jahren auf das Sportinternat Leverkusen zog, lief die Allrounderin in der Spielzeit 2015/16 für den heutigen Zweitligisten Füchse Berlin auf und nahm mit der deutschen Jugendnationalmannschaft an der Europameisterschaft 2015 teil. Als die Werkselfen-Verantwortlichen der 19-Jährigen nun also einen Bundesligavertrag für die nächste Saison in Aussicht stellten, „war ich mächtig stolz und konnte dieses tolle Angebot dann logischerweise nicht ablehnen. Solch eine Gelegenheit bekommt man schließlich nicht allzu oft.“ Und so schreibt sich der Frauen-Handball-Dino Bayer 04 Leverkusen weiterhin auf die Fahnen, der eigenen Jugend goldene Brücken zu bauen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok