HBF

WM 2017

 

Final 4 Buxtehude

 

 

Aktion Goldtore

Banner

Förderer der Aktion Goldtore 

 

Die Werkselfen als App

Newsletter

 

Wildcats

 

SEAT

 

Werkselfen untermauern mit 30:29-Auswärtssieg in Bad Wildungen Platz 8

Am vorletzten Spieltag der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) haben die Werkselfen den zehnten Saisonsieg eingefahren. Die Mannschaft von Renate Wolf kam bei der HSG Bad Wildungen zu einem 30:29 (15:15)-Arbeitssieg. Die Nationalspielerinnen Jennifer Rode (7 Tore) und Jenny Karolius (6 Tore) sowie die Australierin Sally Potocki (6 Tore) waren am Samstagabend vor 730 Zuschauern in der Sporthalle Enseschule die erfolgreichsten Leverkusener Torschützinnen. Am kommenden Samstag empfangen die Werkselfen den VfL Oldenburg zum Saisonabschluss.

Weiterlesen...

Renate Wolf nimmt Team vor Gastspiel bei der HSG Bad Wildungen in die Pflicht

Nach der Auswärtsniederlage der Werkselfen am Mittwochabend beim Thüringer HC haben die Spielerinnen von Renate Wolf bereits am Samstagabend (19 Uhr, Sporthalle Enseschule) die Gelegenheit, sich zu rehabilitieren. Zudem hat man mit den Hessinnen noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen.

Weiterlesen...

Werkselfen verlieren beim Vizemeister Thüringer HC

Die Dienstreise der Werkselfen am Mittwoch begann schon mit Problemen bei der Anreise nach Bad Langensalza. Eine weiträumige Umleitung führte dazu, dass der Mannschaftsbus erst 50 Minuten vor dem offiziellen Spielbeginn vor der Halle ankam. Das Spiel wurde daraufhin mit einer Verspätung von 10 Minuten angepfiffen. Nach sechs Minuten musste die Partie vom Schiedsrichtergespann Colin Hartmann und Stefan Schneider unterbrochen worden. Die Abendsonne schien in die Salza-Halle. Nationaltorhüterin Katja Kramarczyk und ihre Deckungsspielerinnen wurden von der einfallenden Sonne stark geblendet. Die Gastgeber versuchten die Sonneneinstrahlung zu mindern, allerdings ohne Erfolg. Das Problem blieb im Verlauf der ersten Halbzeit zum Nachteil der Mannschaft von Renate Wolf bestehen.

Weiterlesen...

Werkselfen treten am Mittwochabend zum Nachholspiel in Bad Langensalza beim Thüringer HC an

Am Mittwochabend treten die Werkselfen um 19.30 Uhr beim Thüringer HC an. Die Partie sollte ursprünglich Ostersamstag ausgetragen werden und wurde auf Wunsch des Thüringer HC kurzfristig verlegt. Die Mannschaft von Renate Wolf will die positiven Leistungen der vergangenen Wochen bestätigen, geht aber sicherlich als Außenseiter in die Partie in der Salza-Halle in Bad Langensalza.

Weiterlesen...

Anna Seidel erstmals zum Lehrgang der Nationalmannschaft eingeladen

Ein gutes halbes Jahr vor der Handball-Weltmeisterschaft der Frauen in Deutschland nehmen Bundestrainer Michael Biegler und Sportdirektor Wolfgang Sommerfeld in zwei Lehrgängen noch einmal mehr als 30 Spielerinnen unter die Lupe. Darunter auch ein Quartett von den Werkselfen. Neben den etablierten Kräften Katja Kramarczyk, Jenny Karolius und Jennifer Rode kann sich auch Allrounderin Anna Seidel über ihre erste Einladung zu einem Lehrgang der deutschen Nationalmannschaft freuen.

Weiterlesen...

Deutsche Meisterschaft weibliche A-Jugend: Halbfinale der Juniorelfen ist terminiert

Am Pfingstwochenende ist es angerichtet: Im niedersächsischen Buxtehude treffen die besten vier deutschen Mannschaften der weiblichen A-Jugend aufeinander. Auch die Leverkusener Juniorelfen sind nach einer bisher ungeschlagenen Saison in der Jugend-Bundesliga (JBLH) weiterhin im Rennen um die deutsche Krone und kämpfen im zweiten Halbfinale gegen die HSG Blomberg-Lippe um den fünften Finaleinzug in Folge. Diese Partie steigt am 3. Juni um 16:30 Uhr in der Buxtehuder Halle Nord, wo der Gastgeber im Nord-Derby um 14 Uhr bereits auf den VfL Oldenburg trifft.

Weiterlesen...

Elfen bieten neuem Deutschen Meister lange Paroli und bestätigen Leistung der vergangenen Wochen

Die Werkselfen boten der SG BBM Bietigheim am Mittwochabend über weite Strecken der Partie Paroli, mussten sich am Ende mit 24:28 (15:16) geschlagen werden. Damit bauten die Gäste aus dem Süddeutschen ihre imposante Serie auf 48:0 Punkte aus. Die SG BBM Bietigheim feierte gemeinsam mit ihren mitgereisten Fans nach dem hart umkämpften 24. Saisonsieg in der Leverkusener Ostermann-Arena vorzeitig ihre erste Deutsche Meisterschaft. Bei den Werkselfen zeigte Nationalspielerin Jennifer Rode mit zehn Treffern vor den Augen des Bundestrainers erneut eine starke Leistung.

Weiterlesen...

„Es lebe der Sport“

„Handball - Es lebe der Sport“ ist eine gemeinsame Initiative, die ganz Handball-Deutschland in Bewegung setzen soll. Vom kleinsten Verein bis zur ersten Liga zeigen wir Handball als echten, ehrlichen Sport und tragen diese Haltung selbstbewusst nach außen. Lasst uns gemeinsam zeigen, was Deutschlands Sportart Nummer eins ist.
Auch die Werkselfen unterstützen die Initiative "Es lebe der Sport". Wir bieten Fußballfans nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern 60 Minuten Spannung, Dramatik und Action pur. Zudem viele Tore und packende Zweikämpfe. Heute Abend empfangen die Werkselfen um 19.30 Uhr den verlustpunktfreien Tabellenführer der Handball Bundesliga Frauen (HBF) und Europapokalfinalisten SG BBM Bietigheim in der Leverkusener Ostermann-Arena!
Mehr zur Aktion "Es lebe der Sport" findet man im Internet unter
www.es-lebe-der-sport.de!

Werkselfen empfangen Mittwochabend Tabellenführer und Europapokalfinalisten SG BBM Bietigheim

Der verlustpunktfreie Tabellenführer der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) und Europapokalfinalist SG BBM Bietigheim kommt am Mittwochabend (19.30 Uhr, Ostermann-Arena) nach Leverkusen. Die Werkselfen betrieben vor dieser Partie mit ihrer besten Saisonleistung gegen Borussia Dortmund (33:18-Kantersieg) die optimale Werbung. Die Verantwortlichen und die Handballerinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen hoffen auf zahlreiche Zuschauer zum Duell gegen das aktuelle deutsche Topteam aus Süddeutschland.

Weiterlesen...

33:18 im NRW-Derby: Werkselfen feiern Kantersieg gegen Borussia Dortmund

Es war kurz vor 21 Uhr in der Sporthalle Wellinghofen, als bärenstarke Elfen mit Blick auf die Anzeigetafel ihrem Jubel freien Lauf ließen: Die Revanche für die 15:19-Hinspielniederlage war geglückt, die kleine Sensation im Dortmunder Süden war perfekt. Durch den 33:18-Kantersieg über Schwarz-Gelb konnten die Schützlinge von Chefin Renate Wolf den achten Tabellenplatz in der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) festigen. Im Team der Rheinländerinnen boten die beiden Nationalspielerinnen Katja Kramarczyk und Jennifer Rode (11/5 Tore) Galavorstellungen.

Weiterlesen...