HBF

SEAT

Aktion Goldtore

Banner

Förderer der Aktion Goldtore

Die Werkselfen als App

Newsletter

 

SEAT



 

 

Werkselfen sind am Samstag zu Gast beim neuen Deutschen Meister

Am Samstagabend steigt der letzte Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF). Für die Werkselfen geht es zu keinem geringeren als dem Thüringer HC, der bereits vor einigen Wochen die Deutsche Meisterschaft feiern konnte. Die Partie wird um 18 Uhr in der Salza-Halle in Bad Langensalza angepfiffen.

Vor dem letzten Bundesligaspiel der Saison 2017/2018 lässt Renate Wolf keine Rechenspiele zu. „Wir fahren nach Bad Langensalza, um zu gewinnen. Ich möchte jedes Spiel gewinnen. Klar ist, dass wir mit einem Sieg die Saison als Vierter abschließen können“, so die Cheftrainerin, die aber auch weiß, dass die Favoritenrolle in diesem Spiel klar an Serienmeister aus Thüringen geht.

Der Thüringer HC weist als Tabellenführer 46:4 Zähler auf, musste sich nur zweimal in dieser Saison geschlagen geben: Anfang des Jahres bei der HSG Bad Wildungen Vipers (27:30) und am vorletzten Spieltag bei Borussia Dortmund (31:38). „Der Thüringer HC war über die gesamte Saison die konstanteste Mannschaft und ist daher zu Recht Deutscher Meister geworden. Dazu beglückwünsche ich den THC auch“, sagt Renate Wolf. Im Hinspiel setzte sich der Deutsche Meister nur hauchdünn mit 28:27 in Leverkusen  durch.

„Für uns gilt es am Samstag, noch einmal alles zu geben. Wir müssen  uns in die Partie arbeiten und kämpferisch so auftreten, wie wir es in der Rückrunde getan haben“, sagt Renate Wolf. Personelle Veränderungen gibt es im Team der Elfen im Vergleich zu den vergangenen Wochen nicht.

Das Saisonfinale der Werkselfen kann man am Samstagabend im Livestream unter www.sportdeutschland.tv/hbf verfolgen. Ab 18 Uhr wird die Partie beim Deutschen Meister aus der Salza-Halle übertragen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok