HBF

SEAT

Aktion Goldtore

Banner

Förderer der Aktion Goldtore

Die Werkselfen als App

Newsletter

 

SEAT



 

 

24:33 GEGEN OYTEN – JUNIORELFEN BRECHEN IM ZWEITEN DURCHGANG EIN

Die A-Junioren-Handballerinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen haben nach einer 18:15-Pausenführung die laut Coach Jörg Hermes “mit Abstand schlechteste Halbzeit der Saison” abgeliefert und die Drittligapartie gegen den TV Oyten noch mit 24:33 verloren. Nach 38 Minuten führten die Juniorelfen sogar noch mit 22:18, ehe die Partie durch einen 2:15-Lauf komplett zugunsten der Gäste kippte. “30 Minuten lang haben wir ein gutes Spiel gemacht. Plötzlich aber ging nichts mehr.

Wir haben oftmals die falschen Entscheidungen getroffen, sehr viel verworfen und zudem die Abwehrarbeit nahezu komplett eingestellt. Das hat Oyten clever genutzt und verdient gewonnen”, erklärte Hermes, dessen Team den Ausfall der Leistungsträgerinnen Aimée von Pereira (erkrankt) und Lilli Holste (berufliche Gründe) nicht kompensieren konnte. Zudem hatte Sophia Cormann unter der Woche nicht trainiert und war spürbar nicht im Vollbesitz ihrer physischen Kräfte. Dennoch sah es bis zur Pause durchaus danach aus, als könnten die Bayer-Talente den nächsten Heimsieg einfahren. “Das waren extreme Schwankungen innerhalb eines Spiels, so etwas kann bei Jugendlichen schon mal vorkommen. Und deshalb kann ich auch mit einer solchen Halbzeit leben, zumal die Spielerinnen selbst genau erkannt hatten, worin die Fehler lagen”, so Hermes. Mareike Thomaier war mit sechs Toren beste Schützin in Reihen der Juniorelfen.

TSV Bayer 04 Juniorelfen:  Fahnenbruck, Hergarten – Thomaier (6), Polsz (5), Schneiders (3), Müller (3), Thiwissen (2), Cormann (2), Veit (1), Gruner (1), Hinkelmann (1), Sold, Golla, Lenzen, Tesche.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok